Wie entsteht Steinkohle

Steinkohle entstand während der Epochen Jura und Karbon, also vor etwa 345 Millionen Jahren. Im Perm und im Karbon gab es riesige Sumpfwälder, in welchen sich Kalamiten, Siegelbäume, Urfahne und Schuppenbäume befanden.

Die Sümpfe stellten optimale Wachstumsbedingungen dar, sodass es zu einer Überproduktion an den Pflanzen kam, welche sich in den Sumpfböden nach und nach anhäuften. Diese am Boden liegenden Pflanzen wurden durch Ton oder Sand abgedeckt.

Diese zyklische Sedimentation führte zu mehreren, übereinander liegenden Kohleflözen. Durch die Abdeckung kam es zu einer Komprimierung und Entwässerung. Hierdurch entstanden innerhalb mehrerer Millionen Jahre die Steinkohle. Durch die Abdeckung wurde unter hohem Druck und auch unter hohen Temperaturen das Ausgangsmaterial sowohl verdichtet als auch umgewandelt. Hierdurch entstand ein Verbund aus Wasser, Kohlenstoff und weiteren Einschlüssen. Daher entsteht die Steinkohle, welche durch eine schwarze und feste Grundmasse gekennzeichnet ist. Die Steinkohle ist daher vor allen Dingen in Flözen und in schichtgebundenen Lagerstädten vorzufinden.

Was ist Steinkohle

Wie wird Steinkohle gewonnen

Loading Facebook Comments ...

4 Kommentare zu Wie entsteht Steinkohle

  1. Jenny sagt:

    sehr gut erklärt!

  2. paule sagt:

    voll nice erklärt

  3. adolf sagt:

    ich bin geil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*