Gewinnung von Steinkohle

Steinkohlen werden im Tagebau durch Löffelbagger oder mit einem Schaufelbagger gewonnen. Durch den hohen Mechanisierungsgrad fallen nur sehr gering Gestehungskosten an. Jedoch wirken sich auch hier der hohe Flächenverbrauch und die damit verbundene Zerstörung der Landschaft nachteilig aus.

Der Tagebau findet jedoch hauptsächlich in Australien, den USA und in Kasachstan statt. Der Örterbau ist eine hauptsächlich in den USA stattfindende Methode des Steinkohleabbaus. Hier werden mit den Continuous minern Strecken schachbrettartig in einem Flöz abgefahren.

Die Methode geht sehr schnell, hat jedoch den Nachteil, dass hier Verluste bis zu 60 % entstehen. Beim Strebbau kommt der Kohlehobel oder die Schrämwalze zum Einsatz. Diese schälen die Kohle von einer Kohlewand, die bis zu 450 Meter lang sein kann.

Mit dieser Methode können mehrere Tausend Tonnen Kohle täglich aus dem Streb geschält werden. Beim Tiefbau kommt es häufig zu Gebäudesenkungen. Fließgewässer müssen für den Tiefbau aufgesattelt werden. Während des Abbaus müssen Tagesanlagen in Betrieb genommen und Halden angelegt werden.

Was ist Steinkohle

Wie entsteht Steinkohle

Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*