Nutzung Fossiler Brennstoffe

Anfang des 18 Jahrhunderts haben unsere Ureinwohner ihre Energien aus dem bekannten Rohstoff Holz gewonnen. Durch Verbrennung dieser entstand Wärme, es wurde gekocht, Wasser erhitzt oder die Räumlichkeiten beheizt. Holz war ein äußerst wichtiger Rohstoff um das damalige Überleben zu sichern. Dennoch war die Bereitstellung eher zeitaufwändig, Maschinen oder ähnliche Werkzeuge gab es keine, die Beschaffung kostete Zeit und Kraft. Mit der Zeit konnte die energiereiche Kohle diesen Brennstoff ersetzen, diese war zu damaliger Zeit in äußerst großen Mengen vorhanden. Dank dieser Entdeckung konnten erste Dampfmaschinen oder Stahlproduktionen errichtet und eingesetzt werden.

quelle: Wikipedia.de

Später dann, als das Automobil in höchster Entwicklung stand, wurden fossile Brennstoffe wie das Erdöl ein wichtiger Bestandteil unserer Gesellschaft. Aus diesem werden bis zum heutigen Tag Diesel oder Benzin produziert. Durch das steigende Interesse an einem Automobil begann auch die Knappheit dieser Ressource.

Anfang des 21. Jahrhunderts wurde der fossile Brennstoff Erdgas zu einem weiteren wichtigen Bestandteil. Es stellte sich schnell heraus, dass dieser fossile Brennstoff eine saubere Alternative vom Erdöl oder zur Kohle war. Man fand heraus, dass die treibhausrelevanten Gase bei diesem Brennstoff deutlich geringer waren, als bei Kohle oder Erdöl.

Bereits zu damaliger Zeit hat man sich also starke Gedanken um eine umweltbewusste Lebensweise gemacht und wir tun das bis heute. Leider sind die Fortschritte in diesem Bereich nur schleppend in eine positive Richtung zu verzeichnen. Nach wie vor schädigen wir mit der Abgabe der Gase aus den fossilen Brennstoffen unsere Atmosphäre mit Kohlendioxid. Die Auswirkungen auf unser Klima sind bereits heute ersichtlich, inwieweit sich diese Umstände noch vermehren lässt sich allerdings nicht genau sagen. Dafür ist das System unserer Erde und unseres Sonnensystems ein viel zu komplexes Kapitel.

So werden Fossilebrennstoffe genutzt

Die Nutzung von Braunkohle

Die Nutzung von Erdgas

Die Nutzung von Erdöl

Die Nutzung von Steinkohle

Leider ist aber auch der Kampf gegen den Klimawandel noch ein sehr großes Thema in der internationalen Staatsgemeinschaft. Fakt ist, dass theoretisch keinerlei weiteren fossilen Brennstoffe mehr abgebaut werden dürften, wenn der Klimawandel gestoppt werden soll. Dies würde allerdings einen sehr großen Verlust unserer Wirtschaft bedeuten.

Wissenschaftler sprechen davon, dass rund 80 Prozent der Kohle, – 50 Prozent der Gas, – und 30 Prozent der Ölreserven im Boden bleiben müssten um gegen den Klimawandel anzukämpfen. Inwieweit diese Theorien umgesetzt werden können und welche Maßnahmen zur Schonung fossiler Brennstoffe noch getroffen werden ist unklar.

Eines ist jedoch sicher: Die Wissenschaft über erneuerbare Energien läuft auf Hochtouren und vielleicht gelingt es der Menschheit zeitnah diesen Wandel zu 100 Prozent zu vollziehen. Unserer Erde wäre es zu wünschen.